Jubiläum feiern – Zukunft gestalten

Zwanzig Jahre solidarische Landwirtschaft
in der arteFakt Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft

Das zwanzigjährige Bestehen einer Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft ist ein schöner Anlass, sich darüber zu freuen, dass es gelungen ist, eine Idee durch gemeinschaftliches Handeln umzusetzen, sie mit Leben zu füllen und damit einen Beitrag zu leisten, die Dinge um uns herum etwas besser und gerechter werden zu lassen. Runde Geburtstage werden gern besonders gefeiert, das möchten auch wir uns nicht nehmen – nur: wer feiert hier wen, wer wird gewürdigt, wer beschenkt, was schenkt man und wer lädt zur Feier ein?

Ein Gemeinschaftsgeschenk zum Jubiläum

Geburtstag und Jubiläum haben wir in unserem Fall alle als Gemeinschaft, daher finden wir es angemessen, dass wir uns vielfach und auf vielfache Weise gegenseitig zum Feiern einladen und uns dabei über das Erreichte und unsere Gemeinschaft freuen. Haben Sie Lust, dann finden Sie hier unsere Ideen und Hilfen zur Vorbereitung Ihrer Jubiläumsfeier mit einem Olivenöl-Tasting. Ein Geburtstags- oder Jubiläumsgeschenk können wir uns dabei nur selbst erfüllen. Darin können wir das Gemeinschaftliche und seine Stärke zum Ausdruck bringen und etwas schaffen, mit dem das Jubiläumsjahr immer verbunden sein wird. Hierzu machen wir einen Vorschlag, der den Charakter unserer Gemeinschaft zum Ausdruck bringt, in dem viele zwar nur einen kleinen Betrag leisten, was aber in der Summe dann Größeres ermöglicht, das vom einzelnen allein nicht zu schaffen ist. Wir nennen den Vorschlag das Projekt „Faunus“, hier klicken …

Hier finden Sie eine Kartenübersicht aller Feiern.

Der Blick in die Zukunft

Ein zwanzigjähriges Jubiläum zu feiern, ist schön und wichtig, es ist aber auch ein guter Zeitpunkt, um nicht nur auf das Erreichte, sondern auch auf das noch nicht Erreichte zu schauen. Dieses mit einem Blick auf die Randbedingungen des zurückliegenden Zeitgeschehens und des Zeitgeistes zu reflektieren, öffnet den Blick auf die Veränderungen und damit auch auf neue Herausforderungen für die nächsten Jahre. Es wird eine Zukunft sein, die dann nicht mehr von den Gründern und Gründerinnen, sondern von der nächsten Generation getragen werden wird. Die Herausforderungen, denen sie gegenüber stehen werden, dürften nicht nur anders, sondern wohl auch komplexer und von größeren Herausforderungen geprägt sein, als wir Älteren sie zu meistern hatten. Das Jubiläum ist damit auch ein guter Anlass, darüber nachzudenken und darüber zu debattieren, welche „Mitgift“ wir der nächsten Generation zur Unterstützung mit auf ihren Weg übergeben wollen. Hierzu machen wir den Vorschlag für einen „Generationen-Zukunftsfonds“.

Hintergründe und Wissenswertes

Beide Vorschläge haben wir in den Exkursen „Xylella fastidiosa“ und „Olivenölkonkurrenz aus Übersee“ sehr ausführlich hergeleitet. Damit muten wir Ihnen etwas zu, was dem Medium Internet immer fremder wird – zu lesen. Statt rasch wechselnder Bilder, Überschriften und Videos erwarten Sie also längere Texte, die wir dann aber, als Reminiszenz an das Medium, mit Bildern angereichert haben.
Machen Sie mit und lassen Sie uns gemeinsam etwas Besonderes im zwanzigsten Jahr schaffen,

Ihr
Conrad Bölicke und das arteFakt-Team